08 GALERIE MARTIN KUDLEK

AKTUELL

Oskar Holweck: A 66 72, 1972, Paper, 100 x 70 cm

Oskar Holweck: 25 II 58/A, 1958, Paper, 50 x 65 cm

 

AKTUELL

100th Birthday

Oskar Holweck

Ausstellung: 13.4. – 25.5.2024

Mi–Fr von 12–18h / Sa von 12–16h u.n.V.

GALERIE MARTIN KUDLEK
Schaafenstraße 25
50676 Cologne

+49-221-72 96 67
art@kudlek.com
www.kudlek.com

 

100th Birthday

“Oskar Holweck gilt als Pionier der Papierkunst in Europa”
(Britta Kuth im Ausstellungskatalog “100 x Papier” der Villa Zanders).

Der 1924 in St.Ingbert/Saar geborene, studierte in Saarbrücken und Paris, wurde selber Professor (an der Fachhochschule Saarbrücken), entwickelte eine vielbeachtete Ausstellung “Sehen”, die die Ergebnisse seiner “Grundlehre” in Europa vorstellte mit Stationen in Köln, Zürich, London, Glasgow. Während Papier in Oskar Holwecks frühen Tusche- und Graphitarbeiten in noch traditionellem Sinne als Trägermaterial Verwendung findet, entstanden bereits 1958 erste Papierreliefs, die das Papier als plastischen Werkstoff interpretierten, an dem sich Phänomene des Lichts, des Raums und der Zeit konkretisierten. Nun hatte Holweck sein Thema und sein Material gefunden. Der Einsatz industriellen Papiermaterials sowie die konsequente Hinwendung zur Unfarbe Weiss sind für sein Werk programmatisch. Seine Arbeitsweise beschrieb er anschaulich: “Für die Arbeit mit Papier heisst dies: Biegen, Knicken, Knüllen, Falten, Knittern, Drücken, Pressen, Stauchen, Strecken, Ritzen, Durchstossen, Reissen, Schlitzen, Schneiden, Kleben, Klopfen, Schlagen, Bohren, Sägen usw. bis Sengen, Erhitzen, Brennen.”
Schon früh stellte er mit der Gruppe Zero aus (seit 1958), nahm an vielen wichtigen Ausstellungen national und international teil, seine Werke sind in bedeutenden Museen (Amsterdam, Antwerpen, Essen, München, Zürich) und Privatsammlungen. Obwohl er zweimal (1959 und 1972) zur Documenta eingeladen war, lehnte er aus privaten Gründen ab. Er bleibt dem Saarland und seiner Familie verbunden, beschäftigt sich immer intensiver mit seinem Thema Papier und geht auch schon in den 60er Jahren über Zero hinaus. Dabei tragen seine Arbeiten seit 1956 keine Titel, sondern sie werden dem Datum nach sortiert und benannt. Mit den Buchobjekten erschliesst sich Holweck seit den 70er Jahren eine weitere Qualität des Papiers. Holweck fügt in der Bearbeitung des Buches nichts hinzu, sondern gibt dem Buch durch verschiedene Bearbeitungen eine andere, eine immaterielle Qualität.

Oskar Holweck starb hochgeehrt 2007 in Sulzbach/Saarland.

Ausstellung: 13.4. – 25.5.2024

Mi–Fr von 12–18h / Sa von 12–16h u.n.V.

ARCHIV

Dragutin Banic: Gelber Nachmittag, 2023, Acryl, Ölpastell, Küchentuchstoff, Holz, gebrannter Ton, Aluminiumrahmen, 30x40 cm

​​​​​ARCHIV

Neue Arbeiten

Dragutin Banic

Ausstellung: 28.1. – 15.3.2024

Eröffnung zum K1 Rundgang: 28.1.2024, 11-16h

Mi–Fr von 12–18h / Sa von 12–16h u.n.V.

GALERIE MARTIN KUDLEK
Schaafenstraße 25
50676 Cologne

+49-221-72 96 67
art@kudlek.com
www.kudlek.com