07 GALERIE BOISSERÉE

AKTUELL

Alex Katz: "Nicole", Lithographie, Holzschnitt, Siebdruck, aus dem Jahr 2018, Höhe 91,4 x  Breite 203,2 cm, © Galerie Boisserée

Alex Katz„: Bleu Umbrella 2, farbiger Pigmentdruck, aus dem Jahr 2020, Höhe 77 x Breite 116 cm © Galerie Boisserée

 

AKTUELL

TIMELESS

Selected prints, works on paper and cutouts

Alex Katz

Ausstellung: 1.4. – 30.5..2020

Di-Fr von 10–18h / Sa von 11–15h u.n.V.

 

GALERIE BOISSERÉE
Drususgasse 7-11
50667 Köln

+49 -221-257 85 19
galerie@boisseree.com
www.boisseree.com

 

TIMELESS

Selected prints, works on paper and cutouts

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog für Euro 10 inklusive Versand im Inland.

Erstmals zeigt die Galerie Boisserée eine Einzelausstellung mit Arbeiten des
US-amerikanischen Künstlers Alex Katz.

Der Maler, Zeichner und Graphiker Katz, der seine Motive in den Cutouts auch skulptural erarbeitet, prägt die Kunst des 20. und des 21. Jahrhunderts seit über 65 Jahren. Sein Stil des Cool Painting gilt als wegweisend für die amerikanische Pop-Art und bis heute inspiriert er nachfolgende Künstlergenerationen.

Das Werk des 1927 in New York geborenen Künstlers ist Bestandteil musealer Sammlungen weltweit und war in den letzten Jahren u.a. in der Albertina in Wien, in der Tate Modern in London, im Guggenheim in Bilbao, im Museum Brandhorst in München und im Musée de l'Orangerie in Paris zu sehen. Eine weitere Retrospektive zeigt in diesem Jahr das Museo Nacional Thyssen-Bornemisza in Madrid. In der Galerie Boisserée werden Graphiken, Zeichnungen und Cutouts aus mehr als zwanzig Schaffensjahren zu sehen sein.

Im Portrait sucht Katz nach der Darstellung einer unmittelbaren Gegenwart, eines Augenblicks, ähnlich einer Photographie. In dem Bewusstsein medialer Überpräsenz von Körperlichkeit, lässt Katz die großangelegten Bildnisse dem Betrachter sehr nahekommen. Dabei offenbaren diese Persönlichkeiten sich in keiner Weise und wahren kühle Distanz.

Mit Blumendarstellungen oder Lichtreflexionen auf dem Wasser zeigt die aktuelle Ausstellung Motive aus Katz' Landschaftsmalerei, die sein Werk ebenso bestimmt wie das Portrait.

Die Strahlkraft und die farbräumliche Tiefe seiner Malerei potenziert Katz in den druckgraphischen Arbeiten. In den frühen sechziger Jahren nimmt seine Auseinandersetzung mit den graphischen Techniken ihren Ausgangspunkt. Er erarbeitet die Motive in Siebdrucken, Lithographien, Radierungen sowie in Linol- und Holzschnitten. Im Entstehungsprozess einer Graphik entwickelt Katz zusammen mit seinen Druckwerkstätten die unterschiedlichen Techniken permanent fort. Die gesteigerte farbige Intensität und die bildnerische Präzision nimmt der Betrachter unmittelbar wahr.

Ausstellung: 1.4. – 30.5..2020

Di-Fr von 10–18h / Sa von 11–15h u.n.V.

 

VORSCHAU

 

Stupid Borders – "MINIMAL REPUBLICS"

(im Studio und im Studio und Basement)​​​

Rubén Martin de Lucas

Ausstellung: 15.5. – 27.6.2020

Di-Fr von 10–18h / Sa von 11–15h u.n.V.

 

GALERIE BOISSERÉE
Drususgasse 7-11
50667 Köln

+49 -221-257 85 19
galerie@boisseree.com
www.boisseree.com

 

ARCHIV

Patrick Hughes: We Are All Surrealists Now, 2019, Malerei auf dreidimensionalem Objekt, 66 x 146 cm

ARCHIV

Geometry in Motion: Paintings and Multiples

Patrick Hughes

Eröffnung: Mittwoch, 22. Januar, 18h30

Ausstellung: 22.1. – 7.3.2020 verlängert bis 21.3.2020

Di-Fr von 10–18h / Sa von 11–15h u.n.V.

 

GALERIE BOISSERÉE
Drususgasse 7-11
50667 Köln

+49 -221-257 85 19
galerie@boisseree.com
www.boisseree.com

Patrick Hughes: Banksy, 2018, dreidimensionales Multiple, 45 x 102 cm

Geometry in Motion: 
Paintings and Multiples by Patrick Hughes

Das menschliche Auge und unsere Wahrnehmung sind in erster Linie geprägt durch das perspektivische Sehen. Entfernung und Nähe, Bewegung und Ruhe scheinen wir präzise voneinander abgrenzen zu können. Die Arbeiten von Patrick Hughes (geb. 1939 in Birmingham) eröffnen dem Betrachter ein völlig neues Seherlebnis. Sie animieren dazu, das Gesehene, die eigene Wahrnehmung und die bisherige Auffassung und Kenntnis optischer Prozesse in einem neuen Licht zu betrachten. Bewegt man sich vor den Kunstwerken, so scheinen diese in Bewegung zu sein. Es wird nicht sofort klar, ob dem Bild selbst ein bewegtes Element eingeschrieben ist, oder ob es eine Animation ist. Erst bei verringerter Distanz ist das Moment der Bewegung beendet und der Betrachter beginnt, das Prinzip des Bildaufbaus zu verstehen. Seine Bildkonstruktionen setzt Hughes in unterschiedlichen Motiven um, die von Stadtansichten, über Bücherstillleben bis hin zu Hommagen an Künstler und Stilepochen der Kunstgeschichte reichen.

Die Galerie Boisserée eröffnet am 22. Januar 2020 eine umfassende Einzelausstellung mit den Werken des britischen Künstlers, der erst kürzlich seinen 80. Geburtstag feierte.